Am Wochenende 18./19.01 2020 fand bei unseren Freunden in der Allenfeldhalle das Finale des Saarlandpokals „WÖFFLER – GET-STRONGER“ statt.

Als Oberligisten waren wir mit beiden Jugenden direkt fürs Finale gesetzt. Gespielt wurde an beiden Tagen, jeweils männliche und weibliche Jugend B und C.

Den Anfang machten unsere B-Juniorinnen am Samstag:

Stell dir vor es ist Pokalfinale….

So oder so ähnlich ging es auch allen Verantwortlichen als sie sonntags erfuhren, dass am darauffolgenden Samstag mal kurzerhand das Pokalfinale stattfinden wird. Für viele Mannschaften eine Herausforderung, steht man doch mitten im Ligabetrieb. In dieser Hinsicht wird es leider seit Jahren immer schlechter und eine grundlegende Reform des Jugendpokals ist längst überfällig.

Unsere Gegner waren die VTZ Saarpfalz (RPS), TuS Brotdorf und JSG Merchweiler/Quierschied (beide Tabellenführer in ihren Bezirksligen). Das Los ermittelte für uns, wen wunderts, zuerst die beiden Bezirksligisten und im letzten Spiel die VTZ Saarpfalz.

Im ersten Spiel bekamen wir es mit den Gastgebern der JSG Merchw./Quiersch. zu tun. Stotterten sich die Mädels noch etwas langsam in das Spiel, bekamen wir es mit zunehmender Spieldauer gänzlich unter Kontrolle und siegten am Ende verdient mit 13:4.

Nach knapp 3 – Stündiger Pause standen wir dem TuS Brotdorf gegenüber. Auch wenn der Gegner aufopferungsvoll kämpfte, konnten Sie unsere Mädels nicht stoppen. Mit angezogener Handbremse aufgrund des nur 7 Feldspieler großen Kaders, erreichte man auch hier einen hochverdienten 13:7 Erfolg.

Nachdem auch die VTZ ihre beiden Spiele gewonnen ging es im letzten Spiel natürlich um den Pokaltitel. In der ersten Hälfte machten die Moskitos selbst das Spiel durch zwei verworfene 7-Meter und 2-3 Hunderprozentige Wurfchancen spannend. Lediglich mit einer 4:3 Führung ging man in die Halbzeitpause (Gespielt wurden in allen Spielen 2 x 10 min).

Der Pausentee schien geschmeckt zu haben, denn mit 2 schnellen Toren zu Beginn des zweiten Durchgangs legten die Moskitos den perfekten Start hin. Als Birte in der 16. Spielminute beim Stand von 7:4 einen 7-Meter Strafwurf vereitelte war der Käse gegessen. Am Ende gewannen wir auch hier verdient mit 9:5 und holten uns den Titel des Pokalsiegers 2019 etwas verspätet im Jahr 2020.

Danke noch an Pauline von der C-Jugend, die sich trotz ihres eigenen schweren Turniers am Sonntag bereit erklärte, uns zu unterstützen.

Es spielten:

Im Tor: Birte Brunke, Kim Bettinger, Marie Recktenwald

Im Feld: Sara Jelicic, Hanna Schilke, Annalena Recktenwald, Ida Giebel, Lara-Selina Leib, Malin Scherer, Pauline Tam

Sonntags durfte dann unsere wJC1 ran:

Als Gegner im Finale waren der Bezirksliga Tabellenführer HC Perl, Saarlandligist SG HC Schmelz – SC Lebach und aus der Oberliga unser Dauerrivale VTZ Saarpfalz.

Unser erstes Spiel wurde um 12:30 gegen den HC Perl angepfiffen. Mit dem Gegner wurde vereinbart eine Halbzeit ohne, die andere mit, Haftmittel zu spielen. Halbzeit Nummer eins war dann auch keine große Sache, wir spielten unser Ding und führten 10:0 bis Perl kurz vor der Sirene auch einen Treffer landen konnte.

Die Gäste kennen das Spielen mit Harz nicht, durch wahnsinnige Überdosierung war der Ball kaum noch spielbar. Für die Gegner genau wie für uns. Aleksandra Jelicic ließ hier als unparteiische viel durchgehen. Am Ende stand 17:3 für uns auf der Anzeigetafel. Großes Lob an den HC Perl. Die Mädels blieben das ganze Spiel über hellwach und gaben nicht auf.

Im nächsten Spiel um 13:30 trafen wir dann auf die SG Schmelz-Lebach. Ein ähnliches Bild. Zwar konnten die Gegner durch einen Strafwurf sehr schnell das 1:0 erzielen. Bis zur Halbzeit stand es dann aber wieder 1:10 für uns, ehe das Spiel nach weiteren zehn Minuten 5:18 endete.

In der nun dreistündigen Pause konnten wir uns fürs letzte Spiel noch einmal stärken. Erwartungsgemäß haben auch die Zweibrücker die ersten beiden Spiele gewonnen.

Showdown dann um 16:30! VTZ Saarpfalz gegen die Moskitos. Nach langsamem abtasten in der Anfangsphase versprach es schon in der fünften Minute beim 2:2 ein spannendes Finalspiel zu werden. Zwar konnte sich Zweibrücken durch Fehler von uns mit zwei Toren zum 4:2 absetzen, doch wir glichen kurz darauf zum 4:4 wieder aus. So ging es weiter bis zum 7:7 Remis in der Pause. Für den gewohnten Pausentee gab es keine Zeit, unterbrochen wurde nur eine Minute.

Wieder auf dem Parkett waren wir jetzt noch konzentrierter, wollten unbedingt gewinnen. Wir setzte uns mit zwei Toren ab, VTZ glich aus. Doch spätestens beim drei-Tore-Vorsprung (10:13) in der 15. Minute war der Gegner endgültig geknackt. Unser Abwehrbollwerk inkl. Starker Torfrau war kaum noch zu überwinden. Vorne verwandelte der Moskitoexpress einen Ball nach dem andern im Tor! Endstand: 12:18. Damit sind wir ungeschlagen Pokalsieger.

Gespielt haben:

Emily Krawietz, Leonie Loca, Anna Straß, Stella Heuper, Lisanne Günther, Katharina Zangerle, Tabea Mager, Caro Kirsch, Sarah Rech, Mailin Braun, Pauline Tam

Ein großes Dankeschön geht an die Veranstalter, HV Saar und Michael Wöffler, Schiedsrichter, so wie alle die zum Turnier beigetragen haben.

Und wir können noch einen draufsetzen:

Natürlich stellen wir mit Sara Jelicic (B) und Katha Zangerle (C) die besten Spieler des Turniers. Beste Torhüterin wurde unsere Kim Bettinger (B)! Herzlichen Glückwunsch!