26.10.2019, endlich war es soweit: Der lang ersehnte, lang geplante und lang vorbereitete Tag des Handballs vom DHB stand an. Ein deutschlandweites Großereignis und Familienfest, bei dem sich die Moskitos natürlich sehr gerne anschlossen und mitmachten.

 

Bereits am späten Freitagabend wurde die Halle von vielen freiwilligen Helfern und der Nordsaar A-Jugend hergerichtet. Um 12 Uhr am Samstag legten wir dann letzte Hand an, bevor die ersten Kinder die Halle betraten. Eingeladen hatten wir ab 13:30 Uhr.

Direkt als erstes aufgebaut waren natürlich die verschiedenen Stationen rund um den Hanniball-Pass. Am Ende waren es weit über 150 Kinder die sich durch Prellen, Werfen, Schnelligkeit und Koordination ihren Pass verdient haben. Dazu kamen noch einige große Kinder und Erwachsene, die sich diesen Spaß natürlich auch nicht nehmen lassen wollten. Eine Wahnsinnszahl an Mitmachern, die nicht nur aus unserem Verein, sondern auch von weiter weg waren und auch ganz handballfremd zu uns kamen.

Direkt daneben war unser Speedmeter platziert. Eine Geschwindigkeitsmessanlage, die die Wurfhärte misst. Eigens für diese Station hielten wir eine kleine Urkunde mit Namen und Wurfgeschwindigkeit bereit. Diese Aufgabe bereitet den Kindern immer sehr viel Spaß und wird gerne angenommen.

Am oberen Ende stand ein abgegrenztes Kleinfeld parat – hier spielten wir mit den Kindern One-Touch-Ball. Dabei darf der große Softball nur ein einziges Mal berührt werden. Egal mit welchem Körperteil. Ein erneutes Spielen ist erst zulässig, wenn ein anderer Spieler am Ball war. Es gibt zwei Tore, aber keine festen Torleute. Dieses Spiel ist bei unseren Mannschaften zum Aufwärmen im Training sehr beliebt.

Während in der Cafeteria auf Leinwand die Spiele der Nationalmannschaft heute nur wenig Beachtung fanden, boten wir auch Klassiker wie Torwandwerfen (natürlich auf unsere Carina, unserer Torhüterin der ersten Frauenmannschaft!) und Sandsäckchen werfen an. Hier war natürlich ganz klar das Zielen üben angesagt.

 

Absolutes Highlight war dann aber doch unser Mini-Ninja-Warrior Parcours! Acht Hindernisse gab es zu überwinden, eines größer und schwieriger als das andere. Wer es im ersten Hindernis beim Bockspringen fehlerfrei auf die Matte geschafft hat, landete sofort an den Ringen. Über die große Schlucht aus Matten gab es dann schon die ersten Probleme. Aber ausscheiden konnte man bei uns nicht, jeder durfte den Parcours komplett passieren. Über schräg zueinanderstehenden Sprungbrettern gelangte man zu Hindernis Nummer Vier: The Wall! Eine schräg stehende Bank die es zu erklimmen galt. Über Balancekreisel und Kletterwand kam man schließlich zum Endgerät! Eine gespannte Slackline. Dahinter stand der ersehnte Buzzer mit dessen Betätigung die Zeit stoppte.

Auch hierfür wurde von uns eine Laufkarte als Urkunde für die Kinder mitgegeben. An dieser Stelle kann man den ganzen Helfern und Betreuern nicht genug für diesen tollen, erfolgreichen Tag danken.

Auf dem Bild sind viele unserer Spieler aus C- und B-Jugend zu erkennen, die ihre Sache als Betreuer absolut grandios gemeistert haben. Auf dem Bild ist auch Sigurd Gilcher, der Vizepräsident des HV Saar, zu sehen. Auch darüber freuen wir uns sehr und möchten nochmals die gute Zusammenarbeit mit dem Verband hervorheben. Nicht zu vergessen natürlich ein Teil des Trainerstabes, Jugendwarte und Chefcoach Jürgen Hartz, der sich solch eine Veranstaltung natürlich auch nicht entgehen ließ. Das Bild zeigt nur einen Teil der eingesetzten Helfer, alle zu nennen würde den Rahmen sprengen. Daher sage ich als Schreiber des Berichtes ganz allgemein noch einmal: Danke an euch!

Der Tag war ein voller Erfolg, nach dem schnellen Säubern der Halle fanden natürlich auch noch attraktive Spiele statt. Nicht nur die deutschen Nationalteams konnten heute Punkten, auch unsere OL wC1 und die Nordsaarmänner siegten souverän. Am Ende war dann die Halle voll um unsere Moskitos im Drittligaspiel der Damen gegen Fortuna Düsseldorf anzufeuern. Viele der anwesenden Kinder waren noch in ihren Camp T-Shirts da, überall große Moskitologos. Natürlich konnten sich die Frauen da keinen Patzer leisten, der erste Heimsieg war unter Dach und Fach! Glückwunsch!

Patrick König

Vorstand