Nach einer schwachen Leistung und einer 4:3-Niederlage im Hinspiel wollte der SCA gegen die Gäste einiges wieder gut machen.
Man begann zunächst mit viel Tempo, was den Gegnern einige Probleme bereite. Jedoch lies man die letzte Konsequenz in Flanke und Torabschluss vermissen. Die Nachlässigkeiten vor dem gegnerischen Tor führten wie schon mehrfach diese Saison dazu, dass der Gegner den SCA dafür bestrafte. In der 39. Minuten segelte ein Freistoß aus dem Halbfeld an den langen Pfosten, wo der Namborner Schilly bereitstand und nur noch einschieben musste.
In der zweiten Halbzeit war der SCA zwar stets bemüht aber es gelang nicht gerade viel. Der Gegner verlagerte die ganze Mannschaft vor den eigenen Sechzehner, was es dem SCA noch schwieriger machte, zu Chancen zu kommen. Ausflüge in die Hälfte des SCA seitens des Gegners waren selten.
In der 83. Minute konnte Denne einen Eckball von Recktenwald einnicken und somit ausgleichen.
Im weiteren Verlauf wurde Becker nach wiederholtem Foulspiel vom Schiedsrichter mit der Ampelkarte des Platzes verwiesen.
In der Nachspielzeit wurde Rech bei einem Konterversuch nur per Foul gestoppt werden. Der Gefoulte wurde im Anschluss nach einen Wortwechsel ebenfalls des Platzes verwiesen. Der fällige Freistoß wurde von Recktenwald in den Sechzehner getreten. Dort schraubte sich der eingewechselte Kuhne Michi am höchsten und lies den Ball über den Kopf rutschen, sodass dieser im langen Eck landete.
Das Spiel wurde danach nicht mehr angepfiffen und der SCA konnte mit dem Schlusspfiff den wichtigen Heimdreier einfahren.
Da Urweiler nicht gewinnen konnte, wurde der Vorsprung auf Platz 3, der momentan vom baldigen Gegner Bliesen belegt wird, wieder auf 7 Punkte ausgebaut.