Im Derby in Marpingen wollte der SCA selbst agieren ......

und keinesfalls nur reagieren und trat dementsprechend auch mutig mit 3 Stürmern an. Dieses Konzept ging auch auf. Die Heimelf kam zunächst nur schwer mit den früh störenden Gästen klar, die ihnen kaum Räume anboten. Vielmehr lag die erste klare Torchance auf Seiten des SCA, als Thomas Lauer im Anschluss an einen Freistoß mit einem Kopfball leider nur den Querbalken traf. Danach entwickelte sich eine muntere Partie, welche sich jedoch zumeist im Mittelfeld abspielte. Die nächste klare Torchance hatten erneut die Gäste aus Alsweiler, als der Heimkeeper einen Schuss von Jan Morsch gerade noch ans Aluminium lenken konnte.
Nach dem Seitenwechsel hatte zunächst Marpingen die Chance zur Führung, als eine Direktabnahme einer Hereingabe das SCA-Tor verfehlte. Der SCA versteckte sich keineswegs und hatte auch in der zweiten Halbzeit seine Möglichkeiten, sei es nach Standarts oder nach eigenen Konterangriffen. Leider konnte jedoch keine Gelegenheit mit einem Torerfolg abgeschlossen werden. So stand es nach 90 Minuten 0-0, was für beide Teams einen verdienten Punktgewinn bedeutet hätte. Der SCA musste jedoch an diesem Sonntag (erneut) schmerzvoll zur Kenntnis nehmen, dass ein Spiel eben nicht nur 90 Minuten dauert, sondern bis zum tatsächlichen Abpfiff des Schiedsrichters:
In der 5. Minute der Nachspielzeit fand ein langer Ball aus dem Halbfeld den zum Stoßstürmer umfunktionierten Innenverteidiger der Heimelf, der nach einer schlechten Zuordnung völlig freistehend zum 1-0 Siegtreffer der Gastgeber einnicken konnte. Nach 95 Minuten stand der SCA somit trotz einer guten und couragierten Leistung abermals ohne Punkte da.
Zum letzten Spiel des Jahres 2016 empfängt der SCA am kommenden Samstag die Sportfreunde aus Tholey auf der Lehn.
Wechsel: Groß für Rech; Schön für Wolter; Haßdenteufel für Hinsberger
Tore: 1:0  (95.)