Drucken
Kategorie: Präsidium

Auch noch Stunden und Tage nach dem nicht erklärbaren und indiskutablen Auftritt unserer 1. Mannschaft im Entscheidungsspiel am vergangenen Mittwoch in Humes rauchen nicht nur die Köpfe der Spieler, Fans und Trainer, sondern auch unsere im Vorstand des SCA.

Einhellig ist die Meinung, dass dies nicht wegen der Niederlage an sich geschieht, sondern aufgrund des wie. Der Truppe fehlte es, mit Ausnahme unseres Torhüters Dominik Markowski, an den Grundlagen des Fussball Spiels – Wille, Leidenschaft, Zweikampfverhalten. Dass dies dann in einem Alles oder Nichts Spiel vor einer solchen Kulisse (zwischen 800 und 1000 Zuschauer) geschieht, macht die Sache auch für uns Verantwortliche nicht einfacher.
Nichtsdestotrotz macht das aber den Fussball, vor allem aber den Amateurfussball, auch ein gutes Stück weit aus. Die Spieler sind Schüler, Studenten, Handwerker, Bänker, Polizisten oder gehen anderen Berufsbildern nach. Sie sind eben keine Profis (wobei selbst dort ein solcher Auftritt geschehen kann; fragt mal in Brasilien nach ). Wir möchten mit diesen Zeilen weder den Auftritt gegen Humes erklären noch schön reden, aber das Eintracht in unserem Vereinsnamen verpflichtet uns auch dazu, nicht mit dem Finger auf andere zu zeigen sondern zusammen ein solches Ereignis durchzustehen, zu verarbeiten und gestärkt daraus hervorzugehen. Letztlich hat die Truppe um das Trainerteam Brill, Böhmer und Denne eine tolle Runde gespielt. Gerade in den Top-Spielen gegen Scheuern und St. Wendel haben die Jungs gezeigt, dass sie richtig gut kicken können. Wir gehen als SCA auch bewusst nicht den Weg, für viel Geld ehemals hochklassige Spieler zu verpflichten und auszuhalten, sondern setzen auf Talente aus unserer Region und möchten dadurch eine Verbundenheit zum Verein herstellen, die über schnöde Ergebnisse hinaus geht.
Vergessen wollen wir hier aber auch nicht unsere Reservetruppe um Trainer Stefan Warschburger. Der Weltrekordhalter (Glückwunsch von dieser Stelle!) im Dauerfussball hat unsere 2. Mannschaft einen großen Schritt nach vorne gebracht; u.a. konnten die Jungs am 26. Spieltag den späteren Aufsteiger aus Niederkirchen mit 5:2 nach Hause schicken. Glückwunsch zu dieser tollen Runde! Dass so viele von euch die 1. MA in Wustweiler unterstützt haben, zeigt dass der Zusammenhalt im Verein immer noch vorhanden ist.
Wir möchten uns abschließend bei allen Trainern, Betreuern, Zuschauern und Spielern für das Geleistete bedanken. Wir wünschen allen Spielern, die uns in diesem Sommer verlassen, alles Gute für die Zukunft – vielleicht kreuzen sich unsere Wege eines Tages wieder mal. Nicht vergessen möchten wir unseren Konkurrenten, die in unseren Klassen den Aufstieg geschafft haben, dazu recht herzlich zu gratulieren – FC St. Wendel, SV Humes, SG Marpingen-Urexweiler II und 1. FC Niederkirchen.
An die Spieler der 1. Mannschaft gerichtet: Lebbe ged weider! (Zitat D. Stepanovic)